Die Preise für Strom und Gas schwanken ständig, daher ist es sinnvoll, die Preise der verschiedenen Anbieter immer wieder miteinander zu vergleichen. Das kann man online sehr gut machen! In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie vergleichen können und was dabei zu beachten ist.

Strom Preise richtig vergleichen

Die Strompreise unterscheiden sich immer je nach Region oder Ort und nach den verbrauchten kWh pro Jahr. Wenn Sie diese beiden Daten bei einem Strompreisvergleich eingeben, dann können Ihnen die besten Angebote angezeigt werden. Sobald Sie Ihre persönlichen Suchergebnisse angezeigt bekommen, können Sie vergleichen. Achten Sie darauf, wie groß der Neukundenbonus ist, wie lange es eine Preisgarantie gibt, wann wie oft gezahlt wird (monatlich, jährlich oder quartalsweise) und wie gut die Kundenbewertungen beim jeweiligen Stromanbieter sind.

Vergessen Sie nicht die Tarifdetails. Sobald Sie eine engere Auswahl für sich gemacht haben, schauen Sie sich die Tarifdetails an. Dabei ist der Grundpreis, der Arbeitspreis, Kündigungsfrist und die Vertragslaufzeit wichtig.

Gas Preise richtig vergleichen

Auch bei einem Gaspreis-Vergleich ist erst mal die Region entscheidend sowie die verbrauchten kWh pro Jahr. Danach kommen weitere wichtige Bestandteile für den Vergleich hinzu, wie die Heizleistung, die Vertragslaufzeit, die gewünschte Zahlungsweise (monatlich, quartalsweise oder jährlich), private oder gewerbliche Nutzung und Auswahl von kWh Paketen (ja/nein). Zusätzlich können Sie sich den Vergleich inkl. Bonus oder ohne Bonus anzeigen lassen, das macht Sinn, weil der Bonus meist nur im 1. Jahr gezahlt wird. Außerdem können Sie sich nur Tarife mit Kaution, mit Preisgarantie oder/und nur Biogas- oder Klimatarife anzeigen lassen.

Achten Sie beim Vergleich auf die gleichen Details wie beim Strompreisvergleich. Schauen Sie sich die Preis- und Tarifdetails genau an. Einer der wichtigsten Entscheidungsindikatoren sind auch immer die Kundenbewertungen. Eine gute Vergleichsseite für den Gaspreis ist gas4you.de.

Fazit

Man sollte immer seine Ausgaben kontrollieren, dazu gehört für mich auch ein regelmäßiger Vergleich der Strom- und Gaspreise. Seit es viele gute Vergleichsportale gibt, ist dies auch überhaupt kein Problem mehr, man braucht einfach nicht mehr so viel Zeit.

 

Stromtarife vergleichen – Worauf achten beim Strompreisvergleich?

 

Strompreisrechner im Internet erfreuen sich mittlerweile großer Beliebtheit. Die ständig steigenden Strompreise und der relativ einfach zu realisierende Anbieterwechsel, haben in den letzten Jahren zu einem starken Anstieg der Vergleichsportale geführt. Möchtest auch du zu einem günstigeren Stromanbieter wechseln, solltest du auf ein paar wichtige Dinge achten, wenn du Stromtarife vergleichst.

Schnell hat man auf dem Vergleichsportal seine Postleitzahl und den ungefähren Jahresverbrauch eingegeben. Das Stromtarife vergleichen auf TopTarif.de ist bei vielen Haushalten beliebt. Die anschließend angezeigten Tarife sind vielfältig und versprechen zum Teil immense Preisersparnisse. Allerdings solltest du auf folgende kritischen Tarifmerkmale achten, um nicht nach einem Wechsel in die Kostenfalle zu tappen oder einem Anbieter auf Gedeih und Verderb ausgeliefert zu sein.

1. Tarif mit Vorkasse

Die günstigsten Tarife, die angeboten werden, sind in der Regel mit Vorkasse. Das heißt du kaufst im Voraus ein Stromkontingent, das deinem erwarteten Stromverbrauch entspricht. Hier hast du allerdings zum einen den Nachteil, dass, wenn du dein Stromkontingent überschreitest, zum Teil erhebliche Preisaufschläge fällig werden, zum anderen trägst du das Risiko, falls der Stromanbieter Konkurs geht. Da du den Strom bereits als Vorschuss bezahlt hast, ist das Geld dann weg. Aus diesen Gründen ist von diesen Tarifen abzuraten.

2. Tarif mit langer Laufzeit oder langer Kündigungsfrist

Ebenfalls ist von Verträgen mit langen Laufzeiten oder langen Kündigungsfristen abzuraten, da diese einen erneuten Wechsel erschweren. Im Optimalfall beträgt die Laufzeit lediglich einen Monat bei einer einmonatiger Kündigungsfrist.

3. Tarif mit hoher Wechselgutschrift

Viele Stromanbieter locken den Kunden mit hohen Wechselgutschriften im dreistelligen Euro Bereich, die in der Regel nach einjähriger Vertragszugehörigkeit gezahlt werden. Nach einem Jahr hat man dann allerdings höhere Kosten, da die Wechselgutschrift nicht mehr anfällt. Vergisst man dann zu wechseln, können die ursprünglichen Ersparnisse schnell aufgezehrt sein.

4. Tarif ohne Preisgarantie

Viele angebotene Stromtarife haben zwar günstige Preise für die Kilowattstunde aber keinerlei Preisgarantie. Hat man dann einen Vertrag abgeschlossen, kann der Anbieter im Prinzip sofort danach den Preis erhöhen. Du solltest deshalb darauf achten dass zumindest für sechs Monate eine Preisgarantie besteht.

Produktempfehlung

Kostenloses Girokonto*: https://kopfundkapital.de/comdirect