Ein weit verbreitetes Problem in Deutschland ist das Kunden oft Ihre Rechnung nicht zahlen oder erst sehr spät zahlen.

So sollte die Rechnungsstellung ablaufen

Erstmal erstellen Sie eine Rechnung und senden diese an den Kunden. In der Rechnung würden wir etwas schreiben wie “Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag in den nächsten 10 Werktagen”. Damit haben Sie Ihrem Kunden mitgeteilt bis wann die Rechnung zu zahlen ist. Ist der Rechnungsbetrag nach Ablauf der 10 Werktage nicht eingegangen, würden wir den Kunden einfach mal anrufen, vielleicht hat dieser die Rechnung einfach verlegt oder vergessen. Das kann Jedem mal passieren.

Sollten ein paar Werktage später (3-5 Tage) das Geld immer noch nicht eingegangen sein, dann würden wir eine erste Mahnung schreiben. Auch in der ersten Mahnung wird ein Termin für die Zahlung angegeben. Wenn auch dieser Zeitpunkt verstreicht würden wir noch eine 2. Mahnung schreiben, auch in dieser wird wieder ein Termin für die Zahlung festgelegt. Wurde dann auch nach Ablauf der Frist nicht gezahlt wird es Zeit für weitere Schritte.

Ein guter Tipp: Rufen Sie den Kunden an, wenn Sie eine Mahnung schicken.

Ein Inkasso-Büro nutzen

Ein Inkasso Unternehmen versucht offen Forderungen einzutreiben. Oft sind Inkasso-Büros Abteilungen einer Rechtsanwaltskanzlei. Das Inkasso Unternehmen ruft den Schuldner telefonisch an und sendet Ihm Briefe, um Ihn zur Zahlung der offenen Forderungen zu bewegen. Ein Inkasso-Büro kann auch persönlich auftreten. Zahlt der Schuldner nach Ablauf einer bestimmten Frist nicht, dann kann das Inkasso-Büro einen Vollstreckungsbescheid von einem Gericht anfordern oder mit Hilfe eines Gerichtsvollziehers mit einer Zwangsvollstreckung eine Pfändung herbeiführen.

Legt der Schuldner Widerspruch ein, gegen die Forderungen, muss man das ganze vor Gericht führen mit Hilfe eines Rechtsanwaltes. Das Gericht entscheidet dann ob die Forderungen zu recht bestehen und ob der Schuldner zahlen muss.

Kosten

Am Schlimmsten sind die vielen Kosten die man mit offenen Rechnungen hat. Es fängt an mit den Mahnungen, dabei geht Arbeitszeit und Porto verloren. Dann muss man meist bei den Inkasso-Büros einen Vorschuss leisten. Auch ein Rechtsanwalt sowie das Gericht kosten erstmal Geld. Es war zwar schön als ich das Geld später wiederbekommen habe, dennoch ist es nicht immer ganz einfach.

Dauer

Mit Mahnungen und Inkasso Büro kann es so 4 bis 6 Monate dauern bis man das Geld wieder bekommt. Wenn man auch noch vor Gericht muss und einen Rechtsanwalt benötigt, dann kann es schon bis zu 8 Monate dauern.

Bonitätsprüfung

Wenn Sie mal einen Großauftrag in Aussicht haben kann sich auch eine Bonitätsprüfung lohnen. Machen Sie z. B. einen Bonitätsprüfung Online.

Fazit

Überlegen Sie sich genau was Sie machen. Suchen Sie sich ein gutes Inkasso-Büro und einen guten Rechtsanwalt. Legen Sie sich etwas Geld auf die Seite, damit Sie für offene Forderungen immer die Möglichkeit haben weitere Schritte einzuleiten.

8 Gründe für ein Inkasso Unternehmen

Für Freelancer, kleine wie auch große Unternehmen ist es wichtig von Anfang an einen Partner zu haben, der sich darum kümmert, dass offene Rechnungen, die nach der 2. Mahnung immer noch nicht gezahlt werden, dann doch irgendwann bezahlt werden. Keiner kann oder will es sich leisten viele offene Rechnungen zu haben.

1. Weniger Zahlungsausfälle

Dadurch das Inkasso Unternehmen für offene Zahlungen einholen können, haben Sie weniger Zahlungsausfälle, das können Sie sogar in Ihrer eigenen Preisstruktur berücksichtigen.

2. Prüfung der Bonität – Schufa Auskunft

Ein Inkasso Unternehmen kann für Sie die Bonität des Schuldners prüfen, z. B. in dem eine Schufa-Auskunft eingeholt wird. Sie wissen dann, ob Ihr Schuldner solvent ist.

3. Beratung zum weiteren Vorgehen

Als junger Unternehmer ist man sich oft nicht sicher, wie man vorgehen soll, ein Inkasso Unternehmen kann Ihnen durch gute Beratung, Hilfestellung leisten. Außerdem kann man bei jeder offenen Forderung individuell entscheiden, wie man vorgeht, ohne Beratung würde man vielleicht die falsche Entscheidung treffen.

4. Partner mit Erfahrung im Bereich offene Zahlungsforderungen

Für ein Inkasso Unternehmen sind offene Forderung das tägliche Geschäft. Die Forderungen können also mit einem psychologischen Vorteil eingeholt werden. Außerdem haben gute und erfahrene Inkasso Unternehmen eine sehr hohe Erfolgsquote.

5. Ein gerichtliches Mahnverfahren kann eingesetzt werden

Es ist Inkasso Unternehmen erlaubt, ein gerichtliches Mahnbescheidsverfahren einzuleiten. Das hilft Ihnen weiter, wenn außergerichtlich keine Einigung erzielt worden ist.

6. Vollstreckung der Forderung kann geprüft werden

War das gerichtliche Mahnbescheidsverfahren erfolgreich, dann haben Sie einen Titel erlangt. Danach kann ein Inkasso Unternehmen die Möglichkeiten zur Vollstreckung prüfen. Es kann z. B. ein Gerichtsvollzieher mit der Zwangsvollstreckung beauftragt werden.

7. Inkasso Unternehmen vermittelt

Das Inkasso Unternehmen versucht, zwischen dem Schuldner und dem Gläubiger zu vermitteln. Es können z. B. Ratenzahlungen vereinbart werden. Das Inkasso Büro prüft die Eingänge der Zahlung und wird auch zum Ansprechpartner für den Schuldner.

8. Man kann sich besser auf seine Arbeit konzentrieren

Sobald Sie eine offene Forderung an ein Inkasso Unternehmen übergeben haben, können Sie sich wieder auf Ihre Arbeit konzentrieren und müssen damit erst mal nicht mehr herumschlagen.

Fazit

Ein Inkasso Büro bietet viele Vorteile. Sie werden große Anbieter wie auch kleine Anbieter auf dem Inkasso Markt finden. Überlegen Sie sich genau mit welchem Inkasso Unternehmen Sie zusammenarbeiten und lassen Sie sich erst einmal persönlich beraten.

Produktempfehlung

Kostenloses Girokonto*: https://kopfundkapital.de/comdirect