Zahlreiche Anbieter von Kfz-Versicherungen buhlen um die Gunst der Autofahrer. Diesen Umstand nutzen viele Versicherungsnehmer. Sie wechseln und sparen dadurch mitunter mehrere hundert Euro im Jahr. Es gibt aber auch nicht wenige, die aus Unkenntnis oder Bequemlichkeit keinen Gebrauch von einem Versicherungswechsel machen. Dabei gestaltet sich dieser mithilfe eines Vergleichsrechners ganz einfach.

Nach wenigen Minuten zum Vergleichsergebnis

Um die verschiedenen Tarifangebote der Kfz-Versicherer zu vergleichen, genügt die Eingabe weniger Informationen in einen Online-Kfz-Vergleichsrechner. Im Einzelnen handelt es sich hierbei um Angaben zum Fahrzeug, zu dessen Nutzung, dem gewünschten Schutz sowie weiteren möglichen Leistungen. Um korrekte Ergebnisse zu erhalten, ist es wichtig, dass die Angaben wie z.B. Fahrzeugtyp oder aktuelle Schadenfreiheitsklasse der Wahrheit entsprechen. Im Idealfall hat sich der Versicherungsnehmer bereits zuvor Gedanken gemacht, welche Leistungen im Versicherungsschutz enthalten sein sollen. Auf diese Weise gelingt die Beantwortung der verständlichen Fragen schnell und binnen wenigen Minuten liegen die Vergleichsergebnisse vor.

Höhe der Versicherungssumme

Gute Tarife haben eine Deckungssumme von 50 Millionen Euro. Besser sind 100 Millionen Euro, denn je höher die Versicherungssumme ist, desto besser ist der Versicherungsnehmer bei Schadenersatzansprüchen abgesichert. Bei einer zu geringen Deckungssumme trägt der Unfallverursacher die darüber hinaus gehenden Kosten selbst.

Rabattschutz

Hierbei handelt es sich um eine ergänzende Leistung, welche den Versicherungsnehmer im Falle eines selbst verschuldeten Unfalls davor schützt, in eine niedrigere Schadenfreiheitsklasse zurückgestuft zu werden. Liegt ein solcher wertvoller Schutz bereits vor, empfiehlt es sich darauf zu achten, diesen bei einem Kfz-Versicherungswechsel nicht zu verlieren.

Weiteres Sparpotenzial

Es gibt einige Kfz-Versicherungen, die ihren Kunden weitere Rabatte gewähren. Von letzteren kann ein Versicherungsnehmer profitieren, wenn nur ein Fahrer eingetragen wird oder ein gesicherter Stellplatz zur Verfügung steht. Auch die Vereinbarung einer geringen Fahrleistung sowie einer Werkstattbindung kann zu Rabatten führen.

Gibt es eine Kündigungsfrist?

Versicherungsnehmer brauchen mit einem Wechsel der Kfz-Versicherung nicht zu warten, bis ein Brief, in welchem die Versicherung über eine bevorstehende Beitragserhöhung informiert, ins Haus schneit. Häufig werden die Preis- und Leistungsunterschiede von Versicherungsanbietern bereits verglichen, bevor der aktuelle Versicherer Vertragsänderungen ankündigt. Ist eine ordentliche Kündigung zum Ende eines Versicherungsjahres beabsichtigt, muss diese spätestens einen Monat vorher beim Versicherer eingegangen sein. Der Stichtag ist somit der 30.11. eines Jahres. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen und bedarf einer Unterschrift von Hand. Eine Angabe von Gründen ist nicht erforderlich.

Obwohl verschuldet und Schufa-Eintrag ist eine Kfz-Versicherung möglich

Viele Verbraucher haben sich schon einmal verschuldet. Sie haben einen Eintrag bei der Schufa. Leider bleibt dieser auch noch Jahre, nachdem ein Kredit abbezahlt wurde, erhalten. Mindestens drei Jahre dauert es, bis die Daten gelöscht werden. Auch andere zahlungsrelevante Informationen, wie

  • Auskünfte zu Konten,

  • Kreditkarten,

  • Zahlungsproblemen oder

  • laufenden Krediten

sammelt die Schufa. Anhand dieser Daten erstellt sie ein Bonitäts-Scoring des Verbrauchers. Banken, Mobilfunkanbieter oder Versicherungen überprüfen die Zahlungsfähigkeit des Kunden und lassen sich die Scores von der Schufa übermitteln. Für Betroffene können negative Einträge und eine schlechtes Scoring ein Hindernis darstellen, um eine Versicherung abzuschließen.

Kfz-Versicherung ist Pflicht

Zum Glück gilt das nicht für die Kfz-Versicherung. Sie ist laut § 5 Abs. 2 des Pflichtversicherungsgesetzes eine Pflichtversicherung. Das bedeutet, Fahrzeughalter dürfen ihr Auto ohne diese Police nicht im öffentlichen Straßenverkehr nutzen. Sie dürfen nicht von einem Versicherer abgelehnt werden, wenn sie einen schlechten Schufa-Eintrag haben. Allerdings müssen sie mit Leistungseinschränkungen rechnen. Zusatzversicherungen, wie die Voll- oder Teilkasko in den meisten Fällen nicht möglich. Auch kann es sein, dass der Versicherungsgeber bestimmte Vertragsklauseln streicht und die Police nur die gesetzlich vorgeschriebene Mindestdeckung vorsieht und bei hohen Sach- und Vermögensschäden nicht greift. Dann wird es für Verbraucher richtig teuer. Kunden mit schlechter Bonität müssen zudem damit rechnen, die Beitragssätze im Voraus zu zahlen. Versicherer verlangen in diesen Fällen Vorkasse, damit sie im Falle einer Zahlungsunfähigkeit des Kunden nicht auf den Kosten sitzen bleiben.

Kfz-Versicherungsvergleich

Weiterhin fordern die Assekuranzen von Kunden mit schlechter Bonität höhere Beitragssätze. Personen mit negativem Schufa-Eintrag sollten einen Kfz-Versicherungsvergleich im Internet durchführen, um den für sie günstigsten Tarif festzustellen. Da die Versicherer in der Regel sofort eine Bonitätsprüfung durchführen, sind die Tarifangaben im Normalfall die endgültigen Tarife. Trotzdem sollten die Versicherungsbeiträge sowie die Bedingungen explizit im Vertrag angeben sein. Damit Verbrauchern kein Nachteil entsteht, sollten sie diese aufmerksam durchlesen, bevor sie unterschreiben.

Eine Ablehnung ist bei diesen Versicherern selbst bei größeren Verbindlichkeiten nicht zu befürchten.

Es gibt viele Versicherungen und noch mehr KFZ Versicherungstarife die im Internet angeboten werden. In diesem Artikel möchte ich zeigen, was bei einer KFZ Versicherung wichtig ist. Außerdem empfehle ich einen KFZ Versicherungstarif. Besonders wichtig sind mir die Faktoren Kundenservice, gut Absicherung und ein Top Preis- / Leistungsverhältnis. Man will ja schließlich gut leben und trotzdem gut versichert sein.

Wichtige Faktoren einer guten KFZ Versicherung

Die meisten Menschen die auf der Suche nach dem besten Online Tarif sind, beginnen mit einem Online Vergleich in einem der vielen Portale. Dabei gibt es aber auch einiges zu beachten, genauso wie bei der Beratung bei einem Versicherungsmakler. Interessant ist ob Sie bei jeweiligen Tarif Schadensfreiheitsrabatte erhalten. Dann schauen Sie sich an, wie hoch die Selbstbeteiligungen ausfallen. Müssen Sie zu einer bestimmten Werkstatt oder können Sie frei wählen? Dann sollten Sie sich genau überlegen, welche Daten Sie bei einem Vergleich angeben. Überlegen Sie sich, wie viele Kilometer Sie pro Jahr fahren, hier auf keinen Fall viel zu viel angeben. Wo stellen sie Ihr Auto ab? Garage, Caport oder einfach auf der Straße. Achten Sie darauf, dass die Deckungssumme bei der Haftplichtversicherung ausreichend hoch ist. Schauen Sie sich natürlich auch ganz genau die Details an, was gibt es für Sonderregelung? Sie sollten wissen, wann Ihre Versicherung zahlt und wann nicht, nur dann können Sie entscheiden, ob der Tarif für Sie ausreichend ist. Vielleicht ist es für Sie auch wichtig, wie Sie die Versicherung bezahlen, monatlich, quartalsweise oder jährlich. Einige Hinweise habe ich noch, schauen Sie, dass grobe Fahrlässigkeiten abgesichert sind, Abdeckung von Tierschäden sollte man auch nicht unbeachtet lassen und eine Neuwertentschädigung ist nicht ganz unwichtigen, wenn man einen Neuwagen kauft.

Eine KFZ Versicherung ist in Deutschland Pflicht, aber man sollte es nicht als Pflicht nehmen, im Sinne von “ich schließe mal irgendwas Günstiges ab”. Überlegen Sie sich genau was Sie brauchen, und wie Sie sich vor schwierigen Situationen schützen können. Irgendwann kommt der erste Unfall bestimmt und dann werden Sie froh sein, wenn Sie sich richtig gut versichert haben. Hier ist Zeit für die Suche des richtigen Tarifs ein guter Partner.